Glossar

Liste wichtiger Fachbegriffe und Abkürzungen

Liste wichtiger Fachbegriffe und Abkürzungen

Unser Glossar beschreibt wichtige Abkürzungen und Fachbegriffe, um Ihnen den Einkauf bei uns zu erleichtern.Die Liste wird fortlaufend ergänzt und weitergeführt.
Schreiben Sie uns falls Sie Fragen haben oder etwas ergänzen möchten.
Jedes Feedback wird gerne angenommen.

  • FSC: Der Forest Stewardship Council (FSC) ist eine internationale Non-Profit-Organisation. (stewardship = Verantwortung; Verwalteramt). Das Council (Kollegium, Rat; Ratsversammlung) schuf das erste System zur Zertifizierung nachhaltiger Forstwirtschaft, betreibt es und entwickelt es weiter. Der Ausdruck „FSC“ wird auch benutzt für das FSC-Zertifizierungssystem und für das FSC-Zeichen, auch FSC-Logo, FSC-Zertifikat oder FSC-Gütesiegel genannt. (Quelle und weitere Infos bei wikipedia)
  • PEFC: Das Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes (PEFC) (deutsch: Zertifizierungssystem für nachhaltige Waldbewirtschaftung PEFC) ist ein internationales Waldzertifizierungssystem. Es ist die weltweit größte unabhängige Organisation zur Sicherstellung und kontinuierlichen Verbesserung einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung unter Gewährleistung ökologischer, sozialer und ökonomischer Standards. (Quelle und weitere Infos bei wikipedia)
  • Karton ist ein aus Zellstoff, Holzschliff und Altpapier hergestellter Werkstoff, der unter anderem in Druckereien, in der Verpackungsindustrie sowie im grafischen Gewerbe und im Kunstgewerbe eingesetzt wird. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um Papier mit einer größeren Dicke.
    Karton besteht aus mehreren Lagen von Papier unterschiedlicher Dicke und teilweise aus unterschiedlichem Material, die ohne Einsatz von Klebstoff miteinander verpresst (vergautscht) werden. Die Grammatur von Karton beträgt zwischen 150 und 600 g/m2, sodass der Werkstoff sowohl in den Bereich der Papiere wie auch den der Pappen reicht.
    Verpackungen aus Karton fasst man unter dem Begriff Kartonagen zusammen. (Quelle und weitere Infos bei wikipedia)
  • Kraftpapier ist die Papiersorte mit der höchsten Festigkeit. Das Papier besteht zu 100% aus Zellstofffasern, welchen Stärke, Alaun und Leim zugesetzt werden. Es eignet sich beispielsweise zur Herstellung von Papiersäcken, da als einziges Papier nur das Kraftpapier die hohen Füllgewichte aushalten kann.
    • hohe Dehn- und Reißfestigkeit
    • aus langfaserigem Kraftzellstoff
    • gebleicht oder ungebleicht
  • Natronpapier ist ein vorwiegend einseitig glattes, geripptes Verpackungspapier, das unter Verwendung von Sulfat-Zellstoff hergestellt wird.
    Unterschieden werden Natron-Kraftpapiere, die zu 100 % aus Sulfat-Zellstoff hergestellt werden und Natron-Mischpapiere, bei deren Herstellung zu bestimmten Anteilen Altpapier verwendet wird.
    • hohe Reißfestigkeit
    • einseitig glatt
    • umweltfreundlich und recyclebar
  • DIN lang ist die umgangssprachliche Bezeichnung für mehrere ähnliche Formate für Briefumschläge, die ursprünglich zur Verwendung für zweifach quer gefaltete Briefbogen DIN A4 gedacht sind, sowie für weitere zu diesen Umschlägen passende Einlageformate.
    Genormt nach DIN sind
    • die Briefumschlagsformate
      • DL: 110 mm × 220 mm
      • C5/C6: 114 mm × 229 mm
    • das Papierformat 1/3A4: 99 mm × 210 mm
    • die Faltung von Briefbogen A4 für Fensterbriefumschläge DL oder C5/C6: 105 mm × 210 mm
    • Ein weiteres häufig verwendetes Format ist außerdem:
      • 100 mm × 210 mm